HALLO UND HERZLICH WILLKOMMEN!

Hallo liebe Leserinnen und Leser,



ich freue mich, dass ihr euch auf meinen Blog verirrt habt. Hier stelle ich meine Rezepte und Produkttests vor. Ich würde mich freuen, wenn ihr Leser meines Blogges werdet und mal in den Posts stöbert.



Wenn ihr mal Fragen habt, könnte ihr diese gerne per Kommentarfunktion stellen.



Wenn sie als Anbieter gerne möchten, dass ich ihre Produkte teste, dann schreiben Sie mir doch bitte eine Mail an aclionsfan@yahoo.de . Ich freue mich über jede Anfrage.

Gesunde Rezepte findet Ihr auf meinem Instagramaccount ac_fitfood.


Liebe Grüße


♥ Eure Hummel ♥


Freitag, 23. Dezember 2011

Purina One


Ich würde euch gerne über die Testkampagne von Purina One erzählen, bei der ich und meine Süße teilgenommen habe.

Erster Test

Ich hatte nun einige Zeit das Trockenfutter von Purina ONE zu testen.  Leider war die letzte Zeit mit Maunzi auch eine schwierige Zeit.
Als das Paket ankam waren Maunzi und ich begeistert, soviel  leckeres Futter, da würden sich auch die Katzen von unseren Bekannten und die Nachbarskatzen freuen.
Wir unternahmen sofort den ersten Futtercheck, ich las die Infos und Maunzi bekam eine Kostprobe. Maunzi fraß das Futter sofort ohne Zögern blitzschnell auf.
Bei unseren Testpackungen handelte es sich um Purina One Adult mit der Geschmacksrichtung Huhn. Die Verpackung verspricht viele positive Faktoren für die Katze

-eine hohe Nährstoffaufnahme
-eine reduzierte Zahnsteinbildung
-gesunde Harnweg
-glänzendes und gesundes Fell
-starke Knochen
-Antioxidantien die die Zellneuerung unterstützen (also Anti-Aging für die Katz;) )
-Prebiotika für die Darmflora
-Stärkung der Abwehrkräfte.

Ich war nach diesen zahlreichen Versprechungen wirklich sehr gespannt auf mögliche Veränderungen. Stutzig gemacht hat mich nur die Angabe auf dem Katzenfutter „reich an Huhn und Vollkorngetreide“…eigentlich sind Katzen ja Carnivoren, Getreide ist da eher nicht die natürliche Nahrung.


Dennoch startete ich zuversichtlich in den Test, erfreut, dass Maunzi überhaupt mal wieder etwas gerne fraß.


Kleiner Exkurs: das Schicksal meiner Kleinen

Maunzi hatte ein dickes Geschwür an der Seite, das zuerst vom Tierarzt als verstopfte Talgdrüse und dann als harmloser Fettgeschwulst abgetan wurde. Als dann auf ihrer anderen Seite ebenfalls ein Knoten wuchs, fuhr ich erneut mit ihr zum Tierarzt. Maunzi ging es so weit zu mindestens augenscheinlich sehr gut, abgesehen davon, dass sie stark abgenommen hatte.

Der Tierarzt sagte, dass das Geschwür kurz vorm Platzen ist und eine OP unabdingbar. Ich hatte vor dieser OP große Angst, da Maunzi bei ihrer letzten OP sogar einen Herzstillstand hatte. Die OP verlief gut, doch Maunzis Körper baute nur sehr schlecht die Narkose ab und sie musste über Nacht dort bleiben. Zudem gab es nun die starke Vermutung, dass es sich bei den Geschwüren um Krebsgeschwüre handelt. Schließlich konnte ich meine Kleine nach Hause holen, sie sah grausig aus, über die komplette rechte Längsseite verlief eine riesige Narbe und auch auf der rechten Seite war eine mindestens 4 cm lange Narbe. Fotos erspare ich euch an dieser Stelle.

Ein paar Tage später kam die erschütternde Diagnose: meine Kleine hat Krebs und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser schon Metastasen gebildet hat. Während ich bitterlich weinte, war Maunzi, vollgepumpt mit Schmerzmitteln schon wieder hoch agil. Die Narben sind jetzt schon sehr gut verheilt, auch das Fell wächst wieder nach. Maunzi ist frech wie eh und je. Ich hoffe dass der Krebs nicht wiederkehrt und wenn dann erst viel später, denn meine Kleine Freche ist mit ihren 9 Jahren verdammt noch mal nicht bereit das Sofa zu räumen.

Mit leckerem Futter durch die Krise und erste positive Auswirkungen

Nun wo die Geschwüre sie nicht mehr belasteten, begann Maunzi endlich wieder zu fressen. Himmel sei Dank sie war so stark untergewichtig! Sie Stürzte sich geradezu auf  Futter. Dabei möchte meine Süße eine abwechslungsreiche Nahrung aus Trockenfutter und Frischfutter.

Nachdem wir ihr die Halskrause durch einen Body ersetzen war sie wieder ganz die Alte.

Die Narben verheilten wirklich extrem schnell, naja evtl. war ja was an dem oben genannten Punkt „Antioxidantien die die Zellneuerung unterstützen“ wirklich was dran.  Zudem glaube ich dass ihr Fell etwas weicher geworden ist, jetzt müssen nur  noch die großen kahlen Stellen zuwachsen ;).
Von der Verdauung scheint sie das Futter super vertragen zu haben, ihr Kot ist nun kleiner und fester.

MEINER SÜßEN GEHT ES GUT, Hoffentlich bleibt das so!

Weitere Testkatzen
Natürlich bekamen auch andere Katzen die Gelegenheit zu testen. So gingen Probebeutel unter anderen an 3 Freundinnen von mir, 4 Unikollegen, meinen Schwiegervater in Spe und auch meine Mutter verteilte  Beutel in ihren großen katzenfreundlichen Freundeskreis.
Die Rückmeldungen waren größtenteils sehr positiv, nur eine Katze wollte das Futter überhaupt nicht fressen.
3 Tester haben sich sogar schon selber Nachschub gekauft. Besonders aufgefallen sind den Tester vor allem die Veränderung des Kots und eine geringe Verbesserung bezüglich des Felles.
Ebenfalls Test essen durften ein paar von den halb verwilderten Nachbarskatzen. Sie schienen dem Futter schon etwas skeptischer gegenüber zu treten. Wer gewohnt ist sich Frischfleisch zu besorgen ist von kleinen trockenen Pellets irritiert. Maunzis Freundin jedoch kam auf den Geschmack und wartet nun oft an der Haustür auf mich, sie ist von Purina begeistert und freute sich über den willkommenen Snack.

Testfazit

Den meisten Katzen hat Purina sehr gut geschmeckt- das ist wohl die Hauptsache! Leichte Verbesserungen im Kot waren zu erkennen und das Fell wurde weicher. Weitere Informationen könnt ihr euch z.B. auf der Purina-Homepage holen, dort gibt es gerade auch eine Newsletter Aktion bei der ihr eines von 2.000 Willkommenspaketen gewinnen könnt.